Kaufvertrag für das SFZ in trockenen Tüchern

 

SFZ wird Teil des Development and Research Networks von Abu Dhabi

 

 

Billboard

In Abu Dhabi wird schon kräftig geworben für die neue Kooperation.

Der älteste Sohn von Sheikh Farooq, Rashid- bin-Abdullah,  erklärt seiner Tochter, was es mit dem  SFZ so auf sich hat.

Nach monatelangen Verhandlungen zwischen den Vertretern von Sheikh Farooq Abdullah bin Jahad und Dr. Meuther vom Trägerverein, ist der Vertrag zwischen dem SFZ und dem Development and Research Networks (DRN) von Abu Dhabi endlich unterschriftsreif. Die Vertragsunterzeichnung findet heute um 17:00 Uhr im Schülerforschungszentrum statt. Danach wird in der Kleber-Post erst einmal ordentlich gefeiert. Unser Event-Manager, Eugen Kienzler, hat sich da schon einiges einfallen lassen, damit die illustren Gäste aus den  Emiraten bestens unterhalten und verpflegt werden.

Das Abkommen sieht vor, dass das SFZ Südwürttemberg mit allen Einrichtungen nach internationalem Recht  in die Hände des DRN, Abu Dhabi  übergeht, wobei die hiesigen Verwaltungsstrukturen mit Geschäftsleiter und Trägerverein weiter in deutscher Hand bleiben. Es wurden bisher noch keine Summen genannt, aber es geht wohl um einen dreistelligen Millionenbetrag. Sheikh Farooq betont, dass es nicht um eine „feindliche Übernahme geht“, sondern dass es ihm vornehmlich um die Förderung der Wissenschaft und vor allem des wissenschaftlichen Nachwuchses geht. Er möchte nicht, wie andere Sheikhs,  in europäische Fußballclubs investieren, sondern glaubt, dass er sich und seinem Land einen größeren Gefallen tut, wenn er sein Geld auf diese Weise anlegt. Unumwunden gibt er zu, dass der Gewinn des Zayed Future Energy-Preises sein Augenmerk auf das SFZ gelenkt hat und dass er für die Zeit nach dem Erdöl große Hoffnungen auf die jungen Forscher des SFZ setzt.

Dr.  Meuther vom Trägerverein setzt den Kritikern des Projekts entgegen, dass es klar um eine Win-Win-Situation geht und er versichert, dass das SFZ wie bisher weiter geführt wird und dass sich für Trägerverein und aktive SFZler keine nennenswerten Änderungen ergeben. Allerdings können wir ab jetzt aus dem Vollen schöpfen, so dass auch Projekte, die bisher an der Finanzierung scheiterten, in Angriff genommen werden können. Dazu kommt der Austausch von Know-How und Erfahrung.  Es sind regelmäßige Aufenthalte deutscher SFZ-ler in den Emiraten, sowie Besuche von der anderen Seite geplant.

Erfreulich ist auch, dass die Planungen für ein lokales Forschungszentrum in der Nähe von Abu Dhabi schon weit gediehen sind. Das Grundstück ist schon erworben und ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Vorgesehen ist, dass der ehemalige Leiter des SFZ, Rudolf Lehn, während der Aufbauphase als Koordinator vor Ort ist. Man darf auf die weiteren Entwicklungen gespannt sein.